VU-LKW: Person eingeklemmt [THL 4]

Zusammen mit den Feuerwehren aus Stadtschwarzach, Kitzingen und der Abtei Münsterschwarzach alarmierte uns die Leitstelle Würzburg am gestrigen Nachmittag auf die Bundesautobahn BAB3. Kurz nach dem Biebelrieder Kreuz war es zu einem schweren Unfall gekommen. Ein LKW-Fahrer fuhr dabei nahezu ungebremst auf einen anderen Sattelzug auf und wurde schwer in seinem Führerhaus eingeklemmt.

Aufgrund der so gut wie nicht vorhandenen Rettungsgasse gestaltete sich die Anfahrt für die alarmierten Kräfte als äußerst schwierig. Daher wurde zusätzlich die Feuerwehr Rottendorf aus entgegengesetzter Richtung nachalarmiert. Das als erstes Großfahrzeug an der Unfallstelle eintreffende LF 16/20 aus Dettelbach bereitete unverzüglich den Einsatz von schwerem hydraulischen Rettungsgerät vor. Unter dem Einsatz mehrerer Rettungsplattformen führten die Feuerwehren in der Folge die Rettungsarbeiten durch.

Erst nach etwa 1,5 Stunden gelang es unter Zuhilfenahme zweier Seilwinden und mehrerer hydraulischer Rettungssätze den Schwerverletzten zu befreien. Außerdem wurden auslaufende Betriebsstoffe abgebunden. 

Weitere Informationen gibt es auf: 

http://teamdiem-unterfrankenaktuell.blogspot.de/2018/02/unfall-am-stauende-lkw-fahrer.html


Einsatzart Verkehrsunfall
Alarmierung Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 7. Februar 2018 16:02
Mannschaftstärke 18
Fahrzeuge LF 16/20
TLF 16/25
MZF
MZA
Alarmierte Einheiten FF Dettelbach
FF Stadtschwarzach
Werkfeuerwehr Abtei Münsterschwarzach
FF Kitzingen
FF Rottendorf