Verkehrsunfall auslaufende Betriebsstoffe [THL1]

Bei einem Abbiegevorgang von der Staatsstraße 2450 in den Sandweg kam es am Abend des 12. Juni zu einem schweren Verkehrsunfall: Ein aus Richtung Schwarzenau kommendes Fahrzeug prallte dabei frontal in die Beifahrerseite eines weiteren PKW. Dabei wurden alle drei Insassen der beteiligten Fahrzeuge verletzt und bei unserem Eintreffen an der Einsatzstelle bereits vom einige Minuten vor der Feuerwehr alarmierten Rettungsdienst medizinisch versorgt. Sie wurden in der Folge in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Zu unseren Aufgaben an der Einsatzstelle gehörten unter anderem die Sicherstellung des Brandschutzes, das Einfangen und Abbinden von auslaufenden Betriebsstoffen, die Absicherung und Sperrung der Einsatzstelle sowie die Unterstützung des Rettungsdienstes.

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens entschied die Einsatzleitung sofort die Feuerwehr Schwarzenau zur Straßensperrung und Verkehrsleitung von Schwarzacher Seite aus nachzualarmieren. Für die Dauer der Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme war die Staatstraße daher bereits ab Schwarzenau und ab der Dettelbacher Ortstmitte komplett für den Verkehr gesperrt. Ein Verkehrschaos in den teils schmalen Parallelstraßen im Ort konnte durch diese Maßnahme verhindert werden. 

 


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 12. Juni 2018 18:41
Mannschaftstärke 18
Einsatzdauer 1,5 Stunden
Fahrzeuge LF 16/20
TLF 16/25
MZF
MZA
Alarmierte Einheiten FF Dettelbach
FF Schwarzenau
Helfer vor Ort, BRK Bereitschaft Dettelbach
Mehrere Rettungswagen
Rettungshubschrauber Christoph 18 mit Notarzt
Einsatzleiter Rettungsdienst
Polizeiinspektion Kitzingen
Abschleppdienst