Schwerer Verkehrsunfall: Mehrere PKW, Person eingeklemmt

Am Dienstag kam es im Feierabendverkehr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2450 an der Abbiegung nach Dettelbach-Bahnhof mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen und gemeldeter eingeklemmter Person.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle befanden sich noch zwei der beteiligten Fahrzeuglenker in ihren Fahrzeugen. Eines der Fahrzeuge lag auf der Fahrerseite. Die Fahrerin war dabei im Fahrzeug eingeschlossen.

Zu den ersten Maßnahmen der Feuerwehr an der Einsatzstelle zählte daher die Betreuung der Betroffenen, die Sicherung der Unfallfahrzeuge sowie die Verkehrsabsicherung. Außerdem wurde unmittelbar damit begonnen, eine Geräteablage für die technische Rettung der eingeschlossenen Fahrerin einzurichten.

Nach einem Zugang über das Cabrio-Verdeck und der medizinischen Erstversorgung konnte die eingeschlossene und verletzte Fahrerin aus dem Fahrzeug befreit werden. Der zweite Fahrer konnte sein Auto ebenfalls nach der medizinischen Behandlung verlassen.

Insgesamt wurden drei Beteiligte verletzt und zur weiteren Versorgung in Krankenhäuser gebracht.

Im Anschluss wurden auslaufende Betriebsstoffe abgebunden und der Abschleppdienst bei der Bergung der Fahrzeuge unterstützt.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Staatsstraße für etwa zwei Stunden weitläufig aus allen drei Zufahrtsrichtungen zur Unfallstelle komplett für den Verkehr gesperrt, um einen Verkehrskollaps im Feierabendverkehr zu verhindern.

Leider kam es hier erneut zu Zwischenfällen, bei denen unsere Einsatzkräfte durch rücksichtlose und uneinsichtige Verkehrsteilnehmer gefährdet und verbal angegriffen wurden.


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 5. November 2019 16:54
Einsatzdauer 2,25 Stunden
Fahrzeuge LF 16/20
TLF 16/25
MZF
MZA
Alarmierte Einheiten FF Bibergau
FF Biebelried
FF Rottendorf
FF Dettelbach
KBM Kitzingen Land 4/2
Rettungshubschrauber Christoph 18
Rettungsdienst
Notarzt
Polizei
Abschleppdienst